Login

Ferien Sommer 2017

Buchung und weitere Informationen:

Entspannt mit anderen Frauen tauchen lernen
Lassen Sie sich als Frau nur im Kreise anderer Frauen im Rahmen dieses Tauchkurses in die faszinierende Unterwasserwelt entführen und erleben Sie gemeinsam Abenteuer und Fun unter Freundinnen!

Das genau ist es, was Tauchen so einzigartig macht. Freuen Sie sich auf viele spannende Momente unter Gleichgesinnten und genießen Sie Ihren ersten Atemzug unter Wasser - ein unvergessliches Erlebnis!

 

Natürlich dürfen auch Frauen weiterhin auch mit Ihrem Tauchpartner tauchen.

 

Frauentauchen quo vadis?

Frauen haben im Tauchsport mächtig aufgeholt. Derzeit sind immerhin 30 Prozent aller Taucher weiblich. Eine Frau in der Tauchgruppe zu haben kann bestimmte Situationen drastisch entschärfen, da Frauen in der Regel sicherheitsbewusster und weniger risikobereit als Männer sind.

Im Auftrag des Tauchsport-Industrieverbandes beantworteten Taucher Fragebögen in ausgewählten Tauchshops oder im Internet.

Bis Oktober 2009 gingen insgesamt 872 Fragebögen ein, die auf die realen Bestandszahlen hochgerechnet wurden.

Neben vielen anderen Basisdaten konnte hierbei ermittelt werden, dass etwa 50 Prozent der tauchenden Frauen ab etwa 30-35 Jahren den aktiven

Tauchsport verlassen – nämlich dann, wenn sie Kinder bekommen. Und sie steigen auch später nicht wieder ein. Erklärt das die immer noch so hohe Väter- bzw. Männerqote?

Nichtsdestotrotz sind Frauen in jedem Sektor des Tauchsports anzutreffen: im Apnoesport, im Freizeittauchen wie auch im Technical Diving und verfeinern die Tauchsportszene mit weiblicher Hand bzw. Flosse.

 

 Der „kleine Unterschied“ und seine Folgen fürs Tauchen

 

„Taucher sind Männer großer Muskelkraft mit gesunden Organen. Taucher sind Männer hoher geistiger Kräfte und einwandfreier Moral.“

(aus Hermann Stelzner: Tauchertechnik, Lübeck 1931)

Das war  vor über 80 Jahren.

Diese Worte von Hermann Stelzner wurden ja bereits viel zitiert und sind – bekanntlich – ein alter Hut. Sätze wie „Die Zusammensetzung

der tauchenden Bevölkerung verschiebt sich zugunsten der Frauen – und die Altersgrenzen erweitern sich nach oben in das Seniorenalter

wie auch nach unten bis ins das jüngste Kindesalter“ kennen die meisten. Seit diese Trends deutlich sichtbar werden, hat sich auch die

Tauchmedizin mit diesen Themen beschäftigt, und Probleme, die genau in diesen „neuen tauchenden Gruppen“ auftauchen, wurden genauer

beleuchtet. ( aus: Bericht von Anke Fabian ) 

 

Weiterführende Literatur dazu:

•    Fife C., Dowse M,. Woman and Pressure, Diving and Altitude ,  Best Publishing

      Company, Flagstaff, 2010

•    Muth C. M. (2007) Frauentauchen. In: Klingmann Ch, Tetzlaff K. (Hrsg).

      Moderne Tauchmedizin. Gentner Verlag, Stuttgart, Seiten 621 - 633

•    Tetzlaff K, Klingmann Ch, Muth C. M., Piepho T, Welslau W (Hrsg) (2009). Checkliste    

      Tauchtauglichkeit – Untersuchungsstandards undEmpfehlungen der Gesellschaft für

       Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM). Gentner Verlag, Stuttgart

 

History:

 

 

 


sexuelle Gewalt?
Nicht bei uns!
Unser Codex

 

 

Go to top